2 0 0 3

 

25. Januar: Ball der Vereine
Der diesjährige Gemeinschaftsball von Feuerwehr, Burschen- und Schützenverein im Gasthaus Neumeier war ein großer Erfolg. Schon um 20 Uhr waren alle Plätze von den über 130 Gästen aus Oberhaselbach und Umgebung belegt.
Nach der Begrüßung durch Burschenvorstand Alexander Gruber eröffnete das Ballkönigspaar Elfi und Erich Gruber das Tanzparkett, welches sehr bald mit vielen weiteren Tänzern gefüllt war. Die bewährte Band i-Tüpferl sorgte den ganzen Abend und bis spät in die Nacht für reichlich Stimmung unter den Gästen.

Eröffnung mit Worten und mit Musik...

Alles Gruber oder was ??

9. Februar: Kinderfasching
Pünktlich um 13 Uhr eröffnete Vorstand Erich Gruber als Musketier Dartagnon das Faschingstreiben zum zweiten Kinderfasching im "Saloon Neumeier". Der Saal war bis auf den letzten Platz mit kleinen Maschkerern gefüllt. Die kleinen Cowboys und -girls, Piraten, Zauberer, Prinzessinnen und Feen stürmten die Tanzfläche zur Musik von DJ Axel, "Pirat Raubein".
Pascha Wolfgang übernahm die Moderation des Nachmittagsprogramms, das von Meister Eder, Beate und Pumuckl, Rosemarie sowie Banana Christa vorbereitet und begleitet wurde. Erster Höhepunkt war der Auftritt der LGC Kinderprinzengarde, die mit ihrem fetzigen Westernmedley Oberhaselbach ins Zentrum des Wilden Westens rückte. Die Garde begeisterte mit tänzerischem Können, was die großen und kleinen Gäste mit stürmischem Beifall belohnten. Als Überraschung für einige Haselbacher hatte das Prinzenpaar noch Faschingsorden zu verteilen. Einer davon ging an den Sponsor des Auftritts, Ludwig Weikl.
Danach eroberten die Kinder die Tanzfläche zurück, bis Pascha Wolfgang zu Spielen aufrief. Die Kinder wetteiferten im Sackhüpfen, Kartoffellauf, Negerkussessen sowie beim "Luftkissenboot", wobei alle Teilnehmer mit Süßigkeiten belohnt wurden. Gemäß dem Motto "Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät" ?, ging ein kurzweiliger Faschingsnachmittag viel zu früh zu Ende.
 
       
  Meister Eder sorgt für Ruhe ?   David gegen Goliath !   Die Prinzengarde  
 
Das Spiel .... ... und die verdiente Belohnung !

 

29. März: Starkbierfest mit Übergabe Löschgerät
In diesem Jahr veranstaltete die FFW erstmals ein Starkbierfest. Nach langwierigen Vorbereitungen zahlreicher Helfer, wurde die Halle des Gerätehauses in einen einladenden Festsaal umfunktioniert. Blau-weiß geschmückt, war die Halle schon früh gefüllt. Damit auch die gute Laune nicht zu kurz kam, nahm um 21 Uhr Fastenprediger "Bruder Barnabas" seinen Platz am Podium ein und verstand es schon nach den ersten Worten, dem Publikum Lachsalven zu entlocken. Natürlich waren, die anwesende politische Prominenz und deren Politik, das Objekt seiner Lästereien.
Anschließend übergab er Bürgermeister Wellenhofer den Platz am Stehpult zur Übergabe des Hochdrucklöschgerätes "Hi-Press". Das Gerät dient zur Bekämpfung von Klein- und Zimmerbränden und wurde nach Vorstandsbeschluss zu Lasten der Feuerwehrkasse neu angeschafft. Gerade diese Tatsache freut Bürgermeister und Gemeinde "in Zeiten leerer Gemeindekassen" sehr, wie es Wellenhofer in einer kleinen Ansprache formulierte. Er übergab das neue Gerät an Kommandant Axel Schieder, der ein Lob an die Haselbacher ausbrachte, die es immer wieder verstehen, mit ihrer Feuerwehr schöne Feste zu feiern und diese so zu unterstützen, dass auch solche Ausgaben möglich sind.
Mit zünftiger Festmusik ging das Starkbierfest nun in die Endrunde, die sich dann doch bis in die frühen Morgenstunden hinzog.
     
  Übergabe der "Hi-Press" durch Bürgermeister Wellenhofer und Dankesworte von Kommandant Axel Schieder.

 

     
  Bruder Barnabas in voller Aktion.   Max bei seiner Lieblings-beschäftigung:
       ...Käse schneiden ...
 

 

14. Juni: Kommandantenwahl
Nach sechs Jahren stand in diesem Jahr die Wahl der Kommandanten durch die Aktiven der FFW Oberhaselbach an. Im ersten Wahlgang wurde Axel Schieder zum 1. Kommandanten wiedergewählt. Alfred Hatzl, der bisherige 2. Kommandant, stellte sich nach zwölf Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Somit wurde er vom 2. Bürgermeister Hans Trepesch mit dem Dank der Gemeinde durch Überreichung des Markttellers verabschiedet. Auch Vorsitzender Erich Gruber dankte ihm für die geleistete Arbeit mit einem Präsent und sprach sein Bedauern über Hatzl's Entscheidung aus. Zum neuen 2. Kommandanten wurde im folgenden Wahlgang Alfred Luginger gewählt.

 

22. November: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Nach der Eröffnung durch Vorstand Erich Gruber gab Kommandant Axel Schieder einen Rückblick auf das Vereinsjahr und einen kurzen Ausblick hunsichtlich der Pläne für das kommende Frühjahr. Danach sollen sich alle aktiven Kamearden der neuen Truppmannausbildung unterziehen, da diese sicherlich eine gute Ergänzung zum Ausbildungsstand von bereits geprüften Feuerwehrmännern darstellt.
Im Anschluss gab der bisherige Kassier Alfred Luginger Auskunft über den Stand der Vereinskasse. Daraufhin ergriff Chronistin Beate Geiger das Wort, um das Vereinsjahr in einem kurzen Abriss noch mal Revue passieren zu lassen. Der Vortrag war wieder einmal für alle Zuhörer ein Ohrenschmaus und wurde mit viel Beifall belohnt. So blieben auch keine Wünsche offen und beim nächsten Punkt "Wünsche und Anträge" kam es zu keiner Wortmeldung.
Vorsitzender Erich Gruber führte nun aus, dass innerhalb der Vereinsführung die Notwendigkeit gesehen wird, den bestehenden Vorstand um einen stellvertretenden Fähnerich und einen zweiten Beisitzer zu erweitern. Die dazu notwendige Satzungsänderung wurde einstimmig beschlossen.
Nach Grußworten von stellvertretender Landrätin Christa Heisinger, KBR Leidl und Bürgermeister Wellenhofer, schritt man nun zur Ehrung von vier Kameraden für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Dies waren Manfred Füßl und Karl Glöbl aus Oberhaselbach, sowie Axel Schieder (1. Kommandant) und Klaus Husarek aus Mitterhaselbach. Für zehn Jahre aktiven Dienst wurden Harald Bücherl, Erich Füßl, Michael Gruber und Wolfgang Gutrath (2. Vorstand) geehrt.
Als letzter Tagesordnungpunkt stand nun die Neuwahl der erweiterten Vorstandschaft auf dem Programm. Das Wahlergebnis ist wie folgt:
1. Vorsitzender: Erich Gruber
2. Vorsitzender: Wolfgang Gutrath
Kassier: Klaus Husarek
Schriftführerin: Rosemarie Bräuniger
Chronistin: Beate Geiger
1. Fähnerich: Max Butz
2. Fähnerich: Alfred Hatzl
1. Beisitzer: Franz Zeiler jun.
2. Beisitzer: Hans Jürgen Braun

Die geehrten Mitglieder mit Funktionären

Jahresrückblick von Chronistin Beate Geiger
Ich darf heute auf das seit unserer letzten Jahreshauptversammlung vergangene Feuerwehrjahr zurückblicken:
So hatten wir viele wunderbare Momente in denen wir fröhliche und kurzweilige Stunden verbrachten und unser Fähnerich Max die Fahne stolz voran trug.
Für drei langjährige und verdiente Kameraden hefteten wir allerdings das Trauerband an unsere Fahne und bekundeten ein letztes Mal unseren Dank und unsere Verbundenheit für Herrn Augustin Rogl, Herrn Anton Bauer und Herrn Johann Herrmann .
Mit unserer letzten Jahreshauptversammlung, bei der sich die Frage stellte, ob den die Sirenenweite zu gering ist, möchte ich im November 2002 beginnen.
Am 13. Dezember versteigerten wir dann unseren Christbaum. Wolfgang gab sein Bestes und Erich ließ dann mit der Schlussversteigerung und den „Hoamtreibern" endgültig die Kasse klingeln.
Das neue Jahr begann mit einem Märchenwinter und so lud am 5. Januar die Feuerwehr ins Gasthaus Bücherl zum Jahresessen ein.
Beim Ball der Vereine ging's im Gasthaus Neumeier am 25. Januar hoch her. So mancher Haselbacher schwang ausgelassen das Tanzbein.
9. Februar: Eine Veranstaltung der besonderen Art war unser 2. Kinderfasching, der Oberhaselbach in den Mittelpunkt des wilden Westen verlegte und spätestens als der LGC sein Können unter Beweis stellte, pulsierte die Tanzfläche des Saloons Neumeier. Ein besonderer Dank galt hier auch noch dem Sponsor Herrn Ludwig Weikl.
Der Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Pfaffenberg zu ihrem Starkbierfest wurde von uns gerne Folge geleistet.
Die Kirchenglocken von Oberhaselbach luden uns im März zum Jahresfest mit anschließendem Weißwurstfrühschoppen.
Nachdem der gute Zusammenhalt innerhalb unserer Feuerwehr die Vorstandschaft ermunterte etwas Neues zu wagen, liebäugelte man damit, unser Feuerwehrhaus an den Nockerberg oder den Nockerberg nach Oberhaselbach zu verlegen. Können wir so ein besonderes Fest aufziehen? Ja - wir können das!
Der 1. Vorstand Erich Gruber, der 2. Vorstand Wolfgang Gutrath und 1. Kommandant Axel Schieder hatten schon konkrete Vorstellungen von Kesselfleisch, Starkbierausschank und dazu ein Auftritt des Bruders Barnabas.
Als Anlass für dieses Fest wollte man die selbst finanzierte Anschaffung eines tragbaren High-Press-Gerätes nehmen, welches uns vom 1. Bürgermeister Herrn Karl Wellenhofer überreicht werden sollte.
Wobei die Anspannung vor neuen Festen besonders groß ist, wird man in Oberhaselbach auch immer wieder dafür belohnt. Alle halfen zusammen und die Fastenpredigt vom Bruder Barnabas wollte sich auch kein Haselbacher entgehen lassen.
So manchem Dableckten und auch so manchem Zuhörer liefen vor Lachen an diesem Abend die Tränen über die Wangen wozu man sich dann das süffige Starbier schmecken lies.
Die jährliche Kreuzwegprozession des katholischen Frauenbundes sicherten wir von Oberhaselbach nach Ascholtshausen ab.
Fliegen am Gründonnerstag die Glocken nach Rom, dann stecken die Feuerwehrler ihre Steckerlfische auf und am Karfreitag brutzeln dann über 100 Fischerl auf dem Grill. So mancher Dorfbewohner erleichtert sich sein Fastenopfer mit flüssiger Nahrung - bei 1 oder 2 Weißbier. Wenn aber die Ministranten mit den Karfreitagsratschen zur Liturgie rufen ist am Feuerwehrhaus schon längst wieder alles aufgeräumt.
Am Ostermontag fand in Unterhaselbach erstmals ein Georgiritt statt. Gerne übernahmen wir die notwendigen Absperrungen.
Einer der Feuerwehr mit Herz und Seele verbundenen Kameradin konnten wir zum 80. Wiegenfest gratulieren. Frau Butz steht der Feuerwehr seit vielen Jahren mit helfender Hand zur Seite, wofür wir ihr recht herzlich dankten.
Zum Gründungsfest lud am 25. Mai das Rote Kreuz nach Mallersdorf ein und in Ascholtshausen war das Krieger-Jahresfest. Um an beiden Veranstaltungen teilnehmen zu können, kam unsere alte Fahne auch wieder einmal zum Einsatz.
29. Mai: Ein Fest das zum festen Bestandteil einer Haselbachers gehört ist unser Grillfest. Wir Feuerwehrler freuten uns über den Andrang von Groß und Klein und wieder einmal rückte unser Feuerwehrhaus in den Mittelpunkt des Dorfgeschehens.
Zur Fahnenweihe am 8. Juni nach Rogging ließen wir uns nicht lange bitten. Hatten doch sei einige bereits beim Done seiner Hochzeit hierfür Kontakte geknüpft.
Am 13. Juni fand die Kommandantenwahl statt. 1. Kommandant Axel Schieder stellte sich wieder zur Verfügung und erhielt 100 % Zuspruch. 2. Kommandant Alfred Hatzl stellte sich nach 12 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Wir dankten ihm für die harmonische und hervorragende Zusammenarbeit. Unser Kassier Alfred Luginger stellte sich zur Verfügung und wurde absolut bestätigt. Anschließend gingen wir dann zum Johannisfeuer nach Galling wo in diesem Sommer noch einige gewollte und ungewollte Brände zu löschen waren.
Unsere Verbundenheit zu Glaube, Kirche und Heimat demonstrierten wir durch die Teilnahme an den Fronleichnamsprozessionen.
Am 22. Juni nahmen wir an der Fahnenweihe in Upfkofen teil.
Der Burchenverein „Wanderlust" rüstete in diesem Jahr zum 80. Gründungsfest. Die Ortsvereine wurden um Mithilfe gebeten. Wir übernehmen am Freitag die Pkw-Einweisung und am Freitag und Sonntag den Grilldienst. Ein besonderes Kleinod war von Alfred Luginger besorgt und von Max Butz gesponsert worden - ein Trinkhorn, welches während des Festzuges erstmals zum Einsatz kam. Das diese Horn unter anderem für Kleinbrände von Uniformjacken, -hosen und Hemden verwendet werden kann, stellte sich für die meisten heraus, da die Trinktechnik aus so einem Horn einiger Erfahrung bedarf. Einigen wenigen gelang es dann aber doch auch seinen Durst zu löschen.
3.- 5. Oktober 2003
Um das Feuerwehrjahr als gelungen abzuschließen, führte uns unser diesjähriger Vereinsausflug nach Dresden - Pirna- Annaberg und Seiffen. Die Ausflügler waren wieder einmal begeistert und ein ereignisreiches Wochenende stärkte die Kameradschaft und entlohnte Erich und Wolfgang für ihre Bemühungen.
Am 18. Oktober fand eine feuerwehrtechnische Unterweisung mit abschließendem Rehessen, gestiftet von Markus Dafner, im Gasthaus Bücherl statt.
Unser flotter Schreiberling, Rosmarie Bräuniger, feierte einen runden Geburtstag, wozu wir Ihr herzlich gratulierten und für ihre unermüdliche Unterstützung in der Vorstandschaft dankten.
Während dieses Jahres versammelte sich die Vorstandschaft zu 5 offiziellen Sitzungen in unserem Feuerwehrhaus, womit ich meinen Rückblick abschließen möchte.