2 0 0 6

 

12. Februar: Kinderfasching unter dem Motto "Fußball".
Wie könnte es anders sein ? Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland leisteten auch wir unseren Beitrag und stellten den Kinderfasching unter das Motto "Fußball".
Schon lange vor Beginn fanden sich die ersten Gäste zum mittlerweile traditionellen Kinderfasching im Gasthaus Neumeier in Oberhaselbach ein. Um 13.30 Uhr nahm die Faschingsgaudi dann ihren Anfang mit dem Einmarsch der Fußballspieler, begleitet durch ihre Fans und anschließendem "Training". Für die weitere Unterhaltung der Maschkera sorgten DJ Axel Schieder, Moderator Wolfgang Gutrath und ihre Helfer. Mit einer Kinderfaschingsdisco und verschiedenen Spielen kam nie Langeweile auf.
Um 15.30 Uhr traf die Bachler Kinderprinzengarde mit ihrer Lieblichkeit Prinzessin Sarah I. und dem Prinzen Lukas I. ein. Mit einem schottischen Einmarsch begann das Prinzenpaar, angeführt von Fahnenträgerin und Hofstaat, das bunte Programm, das unter dem Motto "Schottland - vom Schulkind zum Musical" stand. Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder viele Orden zu verleihen, und die Gardemädchen holten die Würdenträger ab, um sie zum Prinzenpaar zu geleiten. Zum Abschluss ihres Auftrittes zeigte der Hofstaat ein Stück aus der Rocky-Horror-Picture-Show. Der Beifall und die Begeisterung des Publikums begleiteten sie hinaus. Im Saal ging der Faschings-nachmittag langsam in den Endspurt; doch auch nach dem offiziellen Ende tummelten sich noch fleißige Tänzer auf der Tanzfläche.

       
Beratung vor dem "großen" Auftritt. Kleiner Feuerwehrmann ganz groß .... Die Animateure hatten wieder alle Hände voll zu tun ...
             
  Der "Trainer" war ein sehr gefragter Mann...  

Die "Bachler" - Kinder-prinzengarde.

 
 

4. Juli: Großübung mit FFW Mallersdorf.
Die Feuerwehren Oberhaselbach und Mallersdorf probten vor kurzem den Ernstfall. Der fiktive Brand, den es zu löschen galt, wütete im Schloss in Oberhaselbach. Gemeinsam wurde mit den Einsatzfahrzeugen zum Brandobjekt vorgefahren. Das erste Löschfahrzeug bezog Stellung vor dem Schloss, fuhr seine Leiter aus und begann zu löschen. Weitere Trupps legten eine Leitung vom Hydranten "Luginger" Richtung Schloss. Die Oberhaselbacher Wehr legte eine Saugleitung aus dem Schlossweiher zum Brandherd; beide Leitungen, wurden am Wasserwerfer zusammengeschlossen um eine optimale Bekämpfung mit dem Wasserwerfer zu proben. Bei dieser Übung konnten die Kenntnisse dieses Objekts verbessert werden, um so im Ernstfall eine effektive Löschung vornehmen zu können. Im Anschluss an die gelungene Demonstration trafen sich die Feuerwehrmänner am Feuerwehrhaus in Oberhaselbach zu einer kleinen Brotzeit.

  In "luftiger" Höhe über dem Schloss ...  

Das "Bodenpersonal" hatte alle Hände voll zu tun.

 
 
  Kleines "Naturschauspiel" ...  

Nach getaner Arbeit ...

 
 

12. Juli: Prüfung Truppmannausbildung.
Am Mittwoch war es so weit. Sechs Feuerwehrleute: Christian Beck, Andreas Rauch, Martin Rauch, Markus Zellmeier, Stefan Zellmeier und Kerstin Sigl, konnten in Ober-haselbach die Truppmannausbildung Teil I erfolgreich abschließen. Die Abnahme erfolgte durch KBM Dietl und dem Kommandanten der FFW Mallersdorf Krippner, welche zunächst die praktische Prüfung, und im Anschluss die theoretische Prüfung durchführten. Die Prüfer gratulierten zur bestandenen Truppmannausbildung Teil I und bedankten sich bei den, für die Ausbildung verantwortlichen Kommandanten, Axel Schieder und Alfred Luginger. Im Anschluss an die bestandene Prüfung gab es eine kleine Brotzeit mit Umtrunk im Gasthaus Bücherl.

   

 

 
V. l. n. r.:
2. Kommandant Alfred Luginger, Stefan Zellmeier, Kommandant Krippner (FFW Mallersdorf), Markus Zellmeier, Martin Rauch, KBM Dietl, Andreas Rauch, 1. Kommandant Axel Schieder, Christian Beck, Kerstin Sigl

 

19. Juli: Einsatz in Unterhaselbach.

 

 

 

19. Oktober: Katastrophenübung in Oberhaselbach.


 

 

4. November: Jahreshauptversammlung.

EHRUNG  2006
Die Vierzigjährigen ... (aktive Dienstjahre)

   

Erich Gruber

Max Butz

   Johann Braun

 

Josef Walter

 

Ludwig Guggenberger

     

Die 25 - jährigen ... (aktive Dienstjahre)

Christine Braun

 

Johann Hermann

Gruppenbild

   
     

Feuerwehrfunktionäre unter sich ....

   

 

Jahresrückblick von Beate Geiger.
Rückblick auf das Jahr 2006 - ein Jahr, das wahrscheinlich Geschichte geschrieben hat, ein Jahr unter dem Motto "die Welt zu Gast bei Freunden". Am 5. November blickten wir auf die letzte Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bücherl zurück, mit Wahl der neuen Schriftführerin Kerstin Sigl.

Die Christbaumversteigerung läutete die Weihnachtszeit ein. Wolfgang moderierte diese Herausforderung wieder einmal grandios und nach der Versteigerung des letzten Hoamtreibers von Erich, klingelte es wieder einmal in unserer Vereinskasse.

Das neue Jahr starteten wir gleich mit unserem Jahresessen im Gasthaus Bücherl. Dieser Einladung kamen viele gerne nach, ist es doch auch immer ein Abschluss eines ereignisreichen Jahres und ein hervorragender gemeinsamer Start ins vor uns liegende neue Jahr.

Der Ball der Vereine konnte auch dieses Jahr wieder so manchen von der Ofenbank hervorlocken und der Saal im Gasthaus Bücherl war voll belegt, die Band gab ihr bestes, die Tanzfläche war stets gut gefüllt und erst in den frühen Morgenstunden endete diese zauberhafte Ballnacht.

Der Schnee hatte uns in diesem Jahr fest im Griff, ein Jahrhundertwinter, mit Schneemassen die gar nicht enden wollten.

Während dieser kalten Zeit bereitete sich aber unsere Feuerwehr-Fußball-Nationalmannschaft auf ihr Trainingslager am 12. Februar im Gasthaus Neumeier in Oberhaselbach vor. Die Herausforderungen wurden angenommen und der Saal bebte mit einer Bombenstimmung. Die Kinder waren aktiv dabei und die Prinzengarde brachte den Saal zum Brodeln. Die Feuerwehrmannschaft hatte wieder einmal alles gegeben, und durchgeschwitzt und erledigt waren alle glücklich und zufrieden.

Der Jahresgottesdienst in unserer Kirche St. Martin in Oberhaselbach fand am 12. März statt. Der anschließende Weißwurstfrühschoppen gehört da dann schon immer automatisch mit dazu.

Den Kreuzweg des Frauenbundes entlang der neu renovierten Kreuzwegstationen sicherten wir auch in diesem Jahr wieder gerne.

Ein Duft von gegrillten Steckerlfischen zog am Karfreitag wieder einmal vom Feuerwehrhaus her. Zwei Grille waren voll besteckt und die Abwicklung von 130 Fischen funktionierte reibungslos. Die Karfreitagsratschen stimmten auf das bevorstehende Osterwochenende ein und am Ostermontag fand dann in Unterhaselbach wieder der bereits traditionelle Ostermontags-Ritt um die St.-Georgs-Kirche statt.

Es kam der Mai und damit auch das Fest, das den größten Aufwand bedeutet. Viele fleißige Hände sind hierzu immer erforderlich und eine immense Leistung ist hierfür immer von vielen zu erbringen. Der Himmel meinte es gut mit uns, es war Vatertag, 25. Mai 2006, die Feuerwehrler hatten ihre neuen T-Shirts angezogen und das Grillfest war wieder einmal ein Dorfevent der Extraklasse.

Die Feuerwehr Niederschneiding lud am 18.Juni zu ihrem Gründungsfest ein und gerne kamen wir dieser Einladung nach.

Die Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land riss alle in ihren Bann. Auch Feuerwehrübungen hörten da noch rechtzeitig vor Spielbeginn auf. Das gemeinsame verfolgen des "runden Leders" machte umso mehr Spaß, konnte man es doch im geliebten Feuerwehrhaus in geselliger Runde voll auskosten.

Doch auch diese Zeit ging vorbei, langsam waren die Autos wieder ohne Flaggen unterwegs und mit dem Ende der Weltmeisterschaft schwand auch das Sommerwetter.

Die 14-tägigen Treffen im Feuerwehrhaus erfreuten sich über das ganze Jahr steter Beliebtheit.

"Es brennt, holt's die Feuerwehr" hieß es, als vor Unterhaselbach ein Traktor Feuer gefangen hatte. Die Feuerwehren rückten aus und Hand in Hand löschte man die Flammen.

Dem Nächsten zur Wehr den Toten zur Ehr, treu diesem Motto waren viele Feuerwehrmitglieder zum Gottesdienst für den verstorbenen Alois Dünzinger in der Pfarrkirche in Ascholtshausen erschienen.

So zog der Herbst ins Land und die Feuerwehrler folgten dem Ruf der Kreidefelsen vom 30. September bis 3. Oktober nach Rügen. Dort konnte man sich einmal eine "steife Brise" um die Nase wehen lassen, ein norddeutsches Oktoberfest genießen und auf einen wunderschönen Kurzurlaub in einer hervorragenden Unterkunft zurückblicken, aber Heimat bleibt Heimat und die Sehnsucht danach brachte alle wieder in die heimischen Gefilde zurück.

So endet mein Jahresrückblick unter dem Motto "mit unserer Feuerwehr kommst du einfach gut durchs Jahr!“